Zentrum für
Hämatologische
Neoplasien


Wir für den Patienten: Medizinische und menschliche
Betreuung auf höchstem universitären Niveau


Herzlich willkommen auf der Seite des Zentrums für Hämatologische Neoplasien der Technischen Universität München!


Das Zentrum ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss verschiedener Fachabteilungen mit dem Ziel, jedem Patienten mit Hämatologischen Neoplasien die optimale und umfassende Beratung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge zu bieten. Dies ist durch die Einbindung der Expertise verschiedener Fachrichtungen und dem ständigen Austausch im Rahmen unserer Interdisziplinarität möglich.

Unser Zentrum ist spezialisiert auf die Behandlung von Multiplen Myelomen, Leukämien, Malignen Lymphomen, Myeloproliferativen Erankungen und Myelodysplastischen Syndromen.

Zentraler Leitbild unserer Klinik ist hierbei "Wissen schafft Heilung". In diesem Sinn sind wir höchster medizinischer Qualität und wissenschaftlichen Fortschritt zum Wohle des Patienten verpflichtet.

Sie finden auf dieser Seite zahlreiche Informationen, die wir Ihnen als Patient, Angehöriger einer Patienten und als Zuweiser gerne zur Verfügung stellen. Bitte zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten. Wir stehen Ihnen gerne in unserem Fachwissen und der Erfahrung im Bereich der Behandlung Hämatologischer Neoplasien zur Verfügung.

Ebenso möchten wir den fachlichen Austausch mit niedergelassenen Kollegen und anderen Krankenhäusern begrüßen.


Ihr Team des Zentrums für Hämatologische Neoplasien





Das Leitbild und Ziele des Zentrums für Hämatologische Neoplasien


1. Medizinische Versorgung

Wir haben den Anspruch Ihnen die bestmögliche Versorgung bei der Erkrankung an Hämatologischen Neoplasien zu gewährleisten und arbeiten zur Sicherstellung einer optimalen und umfassenden medizinischen Versorgung interdisziplinär mit zahlreichen Kliniken des Klinikums rechts der Isar zusammen.


2. Persönliche Betreuung

Das Wohl unserer Patienten steht an erster Stelle. Die ärztliche, pflegerische und psychosoziale Arbeit verfolgt das Ziel einer ganzheitlichen Betreuung. Deshalb besteht eine enge Zusammenarbeit mit den unterstützenden Bereichen: Psychoonkologie, Sozialdienst und Physiotherapie. Die optimale Versorgung der Patienten wird auch über die stationäre Versorgung hinaus durch die enge Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Rehabilitationsreichrichtungen, Selbsthilfegruppen und anderen am Behandlungsprozess beteiligten Einrichtungen für eine allumfassende Betreuung unserer Patienten gewährleistet.


3. Hohe Bedeutung der Mitarbeiter

Wir arbeiten interprofessionell und interdisziplinär. Jede Berufsgruppe soll von den anderen lernen. Dabei steht die fortwährende Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeiter im Vordergrund. Es ist uns darüber hinaus wichtig, dass unsere Mitarbeiter über alle erforderlichen Mittel verfügen, um ihre Arbeit auf höchstem Niveau verrichten zu können.


4. Effizienz der Abläufe

Unsere Patienten profitieren von strukturierten Organisationsabläufen, die wir kontinuierlich verbessern wollen. Wir messen unsere Ergebnisse und stehen im Vergleich mit anderen zertifizierten Zentren.


5. Interdisziplinarität

Unabdingbare Voraussetzung für einen reibungslosen Therapieverlauf ist dabei eine enge zeitliche und organisatorische Koordination zwischen den beteiligten Kliniken und Instituten. Hierfür ist die interdisziplinäre Tumorkonferenz die entscheidende Plattform. Diese findet in unserem Zentrum wöchentlich statt.

In unseren Tumorboards werden die Behandlungsstrategien für unsere Patienten in einem interdisziplinären Rahmen wöchentlich besprochen. Ziel der Tumorboards ist, dem Patienten eine optimale und individuelle angepasste Thearpie für seine Erkrankung anzubieten. Selbstverständlich wird der Patient umgehend über die Ergebnisse der Tumorboardbesprechungen informiert und über das weitere Vorgehen seiner Behandlung beraten.

Einweiser sind herzlich dazu eingeladen ihre Patienten in unserem interdisziplinären hämatologischen Tumorboard vorzustellen.
Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer: 089/ 4140 4111

Unsere M&M-Konferenzen finden zweimal im Jahr statt.

Einweiser sind herzlich dazu eingeladen teilzunehmen. Die nächsten Termine sowie nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer: 089/4140 4111



Zentrumsleitung

   

Prof. Dr. med. Florian Bassermann

Leiter des Zentrums für Hämatologische Neoplasien


Tel.: 089 4140 4111
E-Mail: sekretariat.3med@mri.tum.de(link sends e-mail)
   

Prof. Dr. med. Katharina Götze

Koordinatorin des Zentrums für Hämatologische Neoplasien


Tel.: 089 4140 4111
E-Mail: sekretariat.3med@mri.tum.de(link sends e-mail)